Filipino Fighting Arts

Was ist FFA?

‚Filipino Fighting Arts‘ ist eine moderne, realistische und vielseitige Kampfkunst.
Die Gründer Timm Blaschke und Marcus Ruddies haben zusammen über 50 Jahre Kampf-kunsterfahrung und Schwarzgurt- oder Trainergraduierungen in rund 20 Stilen. Sie haben die Techniken und Prinzipien verschiedener philippinischer Kampfkünste systematisiert, weiter-entwickelt und zu einem komplexen und effektiven System zusammengefasst.
Der Stil umfasst die gesamte Bandbreite philippinischer Kampfkünste, über alle Distanzen und Disziplinen. Neben den Techniken werden auch theoretische Aspekte, wie Prinzipien und Taktiken im Kampf und der Selbstverteidigung nicht vernachlässigt und machen diese Stilrichtung zu einer abgerundeten Kampfkunst. Gelehrt werden unter anderem:

Waffentechniken
o Solo Baston – Einzelstock
o Doble Baston – Doppelstock
o Daga – Messer
o Espada y daga – Stock/Schwert und Messer
o Sibat/Bankow – Langstock/Speer
o Karambit – Sichelmesser
o Sarong – Kleidungsstück
Waffenlose Techniken
o Kadena de Mano – Nahdistanz
o Panantukan – Philippinisches Boxen
o Sikaran – Philippinisches Kickboxen
o Dumog – Philippinischer Ring- und Bodenkampf
o Tuloy ng Trangkada – Hebeltechniken
o Self Defense – Techniken und Verhalten in realistischen Selbstverteidi-gungsszenarien
Theoretisches Wissen
o Prinzipien und Taktiken – Grundprinzipien und Taktiken in den Kampfküns-ten
o Theorie – Hintergrundwissen zu den philippinischen Kampfkünsten

Die ‚Filipino Fighting Arts‘ sind jedoch mehr als nur Selbstverteidigung und traditionelle Kampfkunst. Auch die körperliche Fitness wird auf vielfältigste Weise trainiert. Das regelmäßige Training verbessert spürbar die Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Stabilität. Ganz spezielle und häufig trainierte Übungsformen der philippinischen Kampfkünste schulen zudem Koordination, Konzentration und die Reflexe.
‚Filipino Fighting Arts‘ ist eine komplette und effektive Kampfkunst. Wer jedoch einen Kampf-sport sucht, der ihn zu einem ultimativen Kämpfer macht oder ihm „Tricks“ beibringt, um sich zukünftig besser schlagen zu können, der ist bei uns falsch. Es geht darum den Schülern ein Mittel an die Hand zu geben sich selbst und andere im Notfall erfolgreich schützen zu kön-nen, etwas für die eigene Fitness zu tun und eine alte Kunst, einen Sport mit Traditionen, Kultur, tiefgreifenden Konzepten und Kampfprinzipien zu bewahren.
Das Training findet in einer freundschaftlichen und familiären Trainingsatmosphäre statt und macht viel Spaß.

%d Bloggern gefällt das: